Luegen und implizites Verschweigen …

*** ‘money’ and ‘financial crisis’ (or simply market economy) cannot be explained by its own descriptors, (explaining needs basis definitions and basis mechanisms), as conventional Economic Sciences do it:
*** basis of why everything “must grow” is legal(ized) LIFE TIME ROBBERY and enforced RIVALRY (between PERSONS instead of products);

*** link addresses below: think it over yourself!
 
Kapitalismus (der sich selbst Marktwirtschaft nennt) beruht auf einer Reihe Luegen
— und hat etliche implizite Mechanismen, die nicht immer ‘Geld’
heissen aber genauso funktionieren —
wie alles rund um Religionen, Zeit, Geld und was auch immer
‘unser’ (?) Leben bestimmt:

LEBENSZEITRAUB und RIVALITAET sind Basis allen Geldes: wer nur
fuer sich selbst arbeitet, (((ohne andere Leute auszubeuten)))
‘kommt zu nichts’, wie der Volksmund sagt, bzw. macht zu wenig
Gewinn, um leben und (weiter)arbeiten zu koennen (und erst recht
zu wenig, um Kredit zu bekommen, ohne den weder Gewinn noch Wachstum moeglich sind).

Dass Gewinn und Wachstum keine Werte ‘an sich’ sind, zeigt jede
Umwelt- und Klima- Ueberlegung, siehe auch unten.
Noch ein paar Worte, bevor weiter Begriffe wie ‘Kapitalismus’ oder
‘Geld’ verwendet werden:

Niemand kann alles zum Leben Notwendige tun und produzieren,
zumindest heute nicht mehr: als ‘wir’ noch weniger als 1 Mensch/km2
waren, schlossen sich Rinder zu Herden zusammen (einer passt auf,
der Rest grast), Raubtiere zu Rudeln (um Kraft fuer Beute zu sparen)
und Menschen sicherten sich Lebenszeit einer Frau (um Aufzucht und
Herdfeuer zu sichern) bzw. eines Mannes (zwecks Muskelkraft auf dem
Feld und der Jagd).

Davon haben ‘wir’ uns heute nicht sehr weit voranbewegt, noch in der
ANTIKE war Muskelkraft Kriegsgefangener und anderer Sklaven,
was heute Maschinen darstellen,
und HEUTE wird Kindergeld zwecks Sicherung des Zuhause kassiert
— dieser Diebstahl am Kind wird nirgends geahndet —
bzw. wird das Faustrecht wie eh und je (‘geistig’) praktiziert,
WEIL
schon im einfachsten ‘Berufs’leben nur als ‘arbeitswillig’ gilt,
wer seinen KollegInnen den Job wegnimmt:

aufsteigen oder hinausfallen sind ‘ja oder ja’ Alternativen, es sind
beide nicht erfreulich (weil dieses ungute Spiel ‘nach oben’
weitergeht und niemand entkommen kann).
 
Die meisten Menschen wollen das nicht wahrhaben,
obwohl JEDE(r) davon betroffen ist (wer ist gern ‘arbeitslos’?), und
obwohl ‘Jobs’ unsicherer sind denn je zuvor, und
obwohl das heute deutlicher sichtbar ist als je zuvor.

Linke sprechen ueber Problem und ueber Versuche zur Loesung,
aber JEDE(r) ist betroffen, momentan wahrscheinlich 2-3 mal im Leben
(Tendenz steigend, gerade ein Konservativer wie der ehemalige
Polizeiminister Sarkozy schlaegt eine Grundsicherung fuer Junge
keinesfalls vor, wenn er irgendeinen anderen Ausweg sieht,
Lebenszeit junger Menschen sonstwie abzuschoepfen)

Jedes zweite Jahr ein neuer ‘Arbeits’platz’ mag bis 20 interessant
und bis 30 ertraeglich sein, aber wer Geld will, sucht eine
STABILE BASIS des Lebens (und ‘Arbeits’platz’ ist niemals mehr als ein
Kompromiss zwecks Geld, der seit ‘neoliberaler Globalisierung’ aber
Unsicherheit erzeugt statt Sicherheit verbessert).

Da ‘Geld’ und ‘gerechte Verwendung von Geld’ immer wieder missbraucht werden, um HERRSCHAFT (vom Pantoffelbringen bis zum Gesetzemachen) zu erzwingen
UND um
RIVALITAET der DURCHSETZUNG (ebenfalls eine Form von Herrschen)
zu beschleunigen, nennen wir es doch mal DLEG, was ‘wir’ von anderen
— schon im Fall simpelster Arbeitsteilung —
brauchen und was ‘wir’ anderen anbieten:

dieses DLEG kann verschiedene Formen annehmen, z.B.:
1.dleg = Geld (nicht nur verkehrt herum gelesen, sondern Geld ist eine
Form von dleg)

2.dleg = aber auch LEBENSZEIT (die ‘wir’ beanspruchen, mit Leuten zu
verbringen, die wir lieben oder zumindest moegen;
das ist fuer Herrscher noch lange nicht akzeptabel)
— wenn diese zwei dleg-s (Geld und Lebenszeit) miteinander
verknuepft werden, was durchaus keine Naturnotwendigkeit ist,
nennt sich das Resultat je nach Blickwinkel ‘Arbeits’platz’ oder
(Markt)’Wirtschaft’ oder eben ‘Kapitalismus’; —

3.dleg = Emotionen (am schmerzlichsten fuer junge Leute in der Form
‘Familie’ zu erleben, wo meistens per Hoffnung
bzw. Hoffnungs-Betrug, wie gut es ‘spaeter’ sein
wird, wenn man sich alles gefallen laesst, durch
die Jugend entlang gezerrt wird = ‘Erziehung’)

wenn 2.dleg und 3.dleg (also Lebenszeit und Emotionen)
miteinander verknuepft werden, entsteht z.B. Parteibuchwirtschaft
oder andere Korruption.

Es ist dann meistens davon die Rede, dass ‘Geld nicht so wichtig’
sei, oder es wird indoktriniert, was alles wichtiger sei als ‘Geld’,
und neben ‘Familie’
— wo Hierarchisten Geld fordern und (an ‘Eltern’ und ‘Betreuer’)
Geld verteilen, im Fall der EVP Dienstbotengesellschaftler
sogar (‘demokratisches’!) Wahlrecht ‘fuer’ Kinder den ‘Eltern’
oder ‘Betreuern’ zuteilen wollen (!!) —
ist Korruption a la Partei- und Freunderlwirtschaft per Funktionariat
(siehe Ostblock, Sowjetunion) eine typische Entwicklung, die
immer zu Staatskapitalismus wird (weil das Funktionariat nicht auf
Teilnahme am Kapitalismus im Ausland verzichten will, d.h.
Lebenszeit der Untertanen fuer Rivalitaet bzw. ‘Wettbewerb’
mit ‘Kapitalisten’ einsetzt)

DLEG = immer HERRSCHAFT bzw. Herrschaft greift immer auf dleg-s zu
und Herrschaft VERWENDET dleg-s.
Das sind nicht die einzigen dleg-s, aber es sind grundlegende.

Deshalb entzieht Herrschaft auch immer dleg-s, um sich zu erhalten:

RELIGIONSKIRCHEN beschreiben z.B. das ‘Paradies’ als Abwesenheit
= Freiheit von Arbeitszwang,
ABER
sagen gleich dazu
dass das Paradies per ‘Erbsuende’ verwirkt ist und
nicht (mehr) gilt; (und nur, wem es schlecht geht,
der findet zu Gott, wie alle Priester wissen) und
fuer jeden dleg an den Kaiser sollte eigentlich auch
ein dleg an die jeweilige Kirche gehen …

PARTEIEN fragen, wer alle die wichtigen und notwendigen Dinge wie
Schule und Krankenhaus zahlen soll, und kassieren Steuer,
entweder in Geld (1.dleg) oder Lebenszeit (2.dleg, besonders
— per Haft oder ‘Arbeits’platz’: kein Job’wille’, kein AMS —
bei UNGEHORSAMS-KRIMINALISIERUNG deutlich spuerbar:
zB unerlaubter Sex heisst deutsch automatisch ‘Missbrauch’
und englisch automatisch ‘Vergewaltigung’, wenn z.B. ein
Erlaubnis-Alter unterschritten wird, oder fuehrt direkt zu
Legalpruegeln Legal-Koerperverletzung und ‘Zuchthaus’ wie
heute noch im Islamismus/Scharia)
ABER
zusaetzlich wird immer auch der 3.dleg entzogen, und zwar
— von den Religionen abgeschaut —
in Form von Angstmache als Emotionen (3.dleg) entzogen.

GEWERBE und INDUSTRIE kopieren seit jeher dieses Muster (und haben
ohne Lohnangst, Ueberstunden-Zeitangst und Jobangst = Angst als
solche kaum Chance zu Herrschaft), und sie kopieren es
recht ‘perfekt’:

was oft nebulos als ‘allgemeine Korruption’ in Politik und Wirtschaft
empfunden (und kaum bewiesen oder gar abgestellt) werden kann,
— so sieht es zumindest aus —
ist genau dieser 3.dleg des ‘Emotional’geldes’, das erst nach
Formulierung mit Worten erfassbar wird und (auch dann erst
EVENTUELL) abgestellt werden kann, vielleicht einmal in 500 Jahren?

DEMOKRATIE ist seit der Entstehung in der griechischen Antike
(ein moeglicher) Schutz vor Herrschaft und daher auch
KEIN dleg, sondern ein Ansatz (von vielen moeglichen),
bzw. Versuch, ein MINIMUM an DLEG-s fuer jede(n) zu sichern:

Auch Wahlen (als EINE aber nicht einzige Form von Partizipation)
brauchen Geld, um Stimmzettel vorzubereiten, und Zeit, um waehlen
zu gehen, und Selbstbestimmung, um sich mit der Wahl
auseinanderzusetzen.

DEMOKRATIE bzw. Demokratisierung (Verbesserung von Demokratie)
sieht in den verschiedenen Dimensionen von ‘Geld’ bzw. eben dleg-s
etwa — als MINIMUM — so aus:
1.dleg = Mindest- Existenzgeld bzw. Grundeinkommen
(OHNE Bedingungen)
als eine Form von Partizipation

2.dleg = Mindest-Lebenszeit (Freizeit), wie sie seit heutigen
Formen von ‘Neo’liberalismus’ stark
aus der Mode kommt
(JEDE Partizipation braucht Zeit, und
besonders heutige Enforcement- und
Polizeistaaten sind nur mit sehr viel Zeit
und Engagement einzudaemmen)

3.dleg = Minimum an Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung,
die kaum ‘verordnet’ werden koennen
(siehe Bhutan und andere
Zwangsbeglueckungen),
aber die jede(r) haben will

Beispiel ‘Gesundheits’versorgung’: kaum ein Arzt wird zum Kassenarzt
gehen wenn er krank ist, sondern er wird feststellen was ihm fehlt
und dann etwas dagegen tun.

Das Problem Gesundheit ist also nicht mit (Pflicht)Krankenkasse
geloest, sondern mit Bildung und Freiheit des Handelns.

Etwa mit Bildung plus Freiheit, zu entscheiden, ob krankmachende
Dinge wie ‘Job’ weiterbetrieben, veraendert oder NICHT betrieben
werden sollen.
Das ist eine Entscheidung, die jede(r) nur fuer sich treffen kann
und auch hier zeigt sich wieder, dass freier Zugang zu Wissen
plus Existenzgeld fuer Mindestbeduerfnisse plus Freiheit der
Entscheidung besser sind als Lebenszeitraub fuer ‘Zwangsbetreuung’.

Obama hat viel guten Willen, aber in diesem Punkt ist er
nicht ideal beraten.

Wenn Angela Merkel und Co. sagen, dass ‘wir gestaerkt aus der Krise
hervorgehen werden’, dann erzaehlen sie uns nur eine self fulfilling
prophecy, weil die Krise von Herrschenden
(((sofern denen niemand Widerstand leistet))) 
eben zur Staerkung von Herrschaft (statt Verbesserung der Lage
Aller) benutzt wird.

Herrschaft rauf statt Demokratie verbessern, Rivalitaet statt Goodwill,
Lebenszeit abschoepfen statt Menschen aufwerten:

dagegen WEHREN muss sich schon jede(r) Einzelne und alle zusammen, das braucht viel Engagement.

* * *

In ‘terms of politics’ und ‘terms of economy’ ausgedrueckt, lautet das Problem ‘Geld’ etwa so:
(updatings zu den anderen dleg-s spaeter)

Geld ‘entsteht’ nicht (mehr) in der Banknotendruckerei, sondern als ‘Geld’verfuegbarkeit’ (d.h. Kredit) fuer Banken durch diejenigen, die mit Waffengewalt gegen Widerstand vorgehen, also durch ‘Staat’.

Dieser Kredit(rahmen) wird zB von EZB und Fed (Nationalbanken) an (‘normale’) Banken gegeben und existiert zuerst mal nur als fiktives (elektronisches) Geld, fuer das (bei Inanspruchnahme durch Normalbanken) Zinsen zu zahlen sind.

Banken machen Gewinn (nur) wenn sie Spargelder oder eben solches Nationalbank’geld’ (das, wie gesagt, eigentlich kein Geld sondern eine ERLAUBNIS zum Kreditevergeben ist; das funktioniert, weil die Definitionsmacht des Geldes — also was Geld ist, wie es aussieht, ob es elektronisch funktioniert etc. — exklusiv beim Staat liegt und mit Waffen verteidigt wird) ALS KREDIT WEITERGEBEN UND ZINSEN DAFUER KASSIEREN. Sonst crasht die Bank bzw. ‘rettet’ der Staat, siehe 2008/2009.

Dementsprechend gab es 2008 gar keine reale (Immo- oder Geld-)Krise, sondern in Wirklichkeit eine BEWERTUNGSKRISE VON IMMOBILIEN (weil mangels Lohn bzw. mangels Job immer mehr Leute ihren Wohnkredit nicht mehr zurueckzahlen konnten, wodurch Immobilien eben nichts mehr wert waren: wer soll ein Haus kaufen, das er nicht zahlen kann???) und rasch danach eine BEWERTUNGSKRISE VON VERMOEGEN (die erst recht nicht in Realgeld sondern ueberhaupt nur in Medien existierte, denn Bill Gates und Co hatten immer noch dieselben und gleich viel Aktien wie vorher, sie waren nur — momentan — weniger oder nichts mehr wert; sobald wieder wer Geld haben wuerde, wuerden die Vermoegen sofort wieder steigen und noch mehr wert sein als vorher; das bestaetigt sich seit mitte 2009).

so what?

Basis des Ganzen ist — was dadurch recht gut und plausibel gezeigt ist — eben nicht Geld (und was ‘Wirtschafts’wissenschaftler’ dazu berechnen, siehe Modellrechnungen zu Grundeinkommen TU/MIT, die ca. 2007 im Siebenstern vorgestellt wurden und bei 100 Euro Existenzgeld (!!) einen Zusammenbruch der Weltwirtschaft prophezeien wollten) SONDERN LEBENSZEIT und ihr legalisierter Raub durch FREMDBESTIMMUNG in ‘Arbeits’verhaeltnissen’.

Da, um sich Lebenszeit rauben lassen zu duerfen, auch noch RIVALITAET gegen andere BewerberInnen legalisiert und notwendig ist (weil sonst keine(r) einen Job bekommt), lautet eine wesentliche Basis von ‘Kapitalismus’ bzw. Marktwirtschaft LEBENSZEITRAUB + RIVALITAET statt Aufwertung von Menschen und Goodwill.

Und Geld’ueberschuss’ (Kapitalblasen, Finanzblasen) sorgen weder fuer (Ueber-)Reichtum noch fuer Bezahlung von Krisenverlusten oder Behebung von Problemen, sondern fuehren ausschliesslich zu Umdefinitionen und Neudefinitionen.

Wie absurd dieser Witz ist, zeigt sich momentan, wenn als ‘Krisenbehebung’ nichts Anderes als ‘Rettungspakete’ (also dieselben Nationalbankkredite von EZB und Fed wie vorher, deren Handhabung ja zur ‘Krise’ fuehrten) ausgeschuettet werden und ein paar Managerprovisionen beschnitten werden.

An der Krisenbasis (Lebenszeitraub und Rivalitaetsbasis mittels Kreditmotor) wurde bisher weder etwas geaendert noch eine Aenderung beabsichtigt. Nirgends auf der Welt.

Wer an der Basis arbeiten will, muss sich z. B. mit Demokratie (und was mit diesem Begriff an Schindluder getrieben wird) auseinandersetzen, siehe zum Beispiel  http://demokratischerindex.wordpress.com

Werde aktiv: www.kapitalismuskrise.org

Weitere Informationen: http://wiefunktioniertgeld.wordpress.com

http://monepedia.wordpress.com

Posted in Uncategorized | 5 Comments